Boxen-Produkt-Spiele-und-mehr-im-Test

Boxen-Produkt-Spiele-und-mehr-im-Test
Boxen-Produkte-Spiele-und-mehr-im-Test

Montag, 17. November 2014

"Be Sweet" und das Karottenbrot

Meine lieben Mitleser, 

Gestern habe ich gebacken:


Karottenbrot

sehr lecker und saftig



Zutaten :

300 g Möhre(n)
250 g         250 g                                         Mehl, Typ 1050
Roggenvollkornmehl
40 g Hefe
1 EL Zucker
1 ½ TL Salz
20 g Butter
¼ Liter Milch
Fett für die Kastenform

     

Karotten schälen und grob raspeln. Mehl, Salz und Zucker in einer großen Schüssel vermengen. Hefe in die Mitte bröseln. Butter auflösen, Milch und aufgelöste Butter zugeben und unterkneten. Geraspelte Möhren zugeben und den Teig so lange kneten bis er sich glatt und geschmeidig vom Schüsselrand löst. Teig wie gewohnt ruhen lassen.

30 cm Kastenform ausfetten. Teig  in die Form legen, mit Wasser bepinseln, nochmals gehen lassen. Backofen vorheizen, Backtemperatur 200 Grad fallend auf 180 Grad; Backzeit 45 Min.

.                                            

Wer probiert das Karottenbrot ?

Schöne Grüße Maria          

Sonntag, 16. November 2014

"Be Sweet" und die neue Wochenaufgabe

Hallo meine lieben Mitleser, die letzte Woche im EMSA Produkttest läuft und dieses Mal stand diese Aufgabe an:

+Probiert euch diese Woche doch mal an einem gesunden Kuchen mit Karotten und Äpfeln oder an einem herzhaften Pizza-Kuchen. der zum Beispiel Champignons, Tomaten und Käse enthält. Weitere Vorgaben gibt es nicht. Wir sind gespannt, was ihr euch zu diesem Thema überlegt.+


Ich bin mir noch nicht ganz schlüssig, was ich mache.
Hat einer von Euch eine Idee???


Schöne Grüße Maria

Sonntag, 9. November 2014

" Be Sweet" und die Sachertorte

Hallo meine lieben Mitleser,

auch das 2. Rezept aus der Wochenaufgabe vom EMSA Produkttest habe ich in Angriff genommen.
Doch lest selbst:


Sachertorte



Zutaten

 
130 g Butter
130 g Schokolade mit 70% Kakaoanteil
50 g Puderzucker
2 EL Rum
Eigelb
Eiweß
70 g Mehl
40 g Stärke
1 Prise Backpulver
10 g Kakaopulver
75 g Zucker
180 g Sahne
180 g Schokolade mit 55% Kakaoanteil
1,5 Blatt Gelantine, in kaltem Wasser eingeweicht
50 g Butter, kalt
350 g Aprikosenkonfitüre, sehr heiß und passiert
2 ELRum


Zubereitung


Die Butter schmelzen, Schokolade hinzugeben und unter Rühren ebenfalls zum Schmelzen bringen. Die Masse etwas abkühlen lassen, dann Eigelb und Puderzucker zugeben. In einem kalten Wasserbad ca. 5 Minuten rühren bis die Konsistenz fester und einer Buttercreme ähnlich wird.

In einer Schüssel Mehl, Stärke, Kakao und Backpulver mischen.
In einer anderen Schüssel Eiweiß und Zucker mit dem Rührbesen schlagen, das Eiweiß sollte nicht allzu fest sein.

Nach und nach in die Butterschokoladencreme die Mehlmischung und das Eiweiß einarbeiten und den Rum zugeben.




Den Backofen auf 160 Grad/Umluft vorheizen und eine Springform einfetten. Die Schokoladenmasse einfüllen und 60 Minuten backen. Den Kuchen auskühlen lassen und in der Mitte teilen. Mit etwas Rum den unteren Boden tränken.





Die Aprikosenkonfitüre erhitzen. Mit einem Teil der heißen Konfitüren den unteren Boden bestreichen und die obere Hälfte aufsetzen. Nun die Torte auf ein Gitter stellen und den Rest der sehr heißen Aprikosenkonfitüre auf die Sachermasse laufen lassen und ein paar Minuten trocknen lassen.




Vorbereitung der Ganache:  Die Sahne aufkochen, die Schokolade in Stücken zugeben und glatt rühren. Die eingeweichte Gelatine unterrühren und ca. 5 Minuten rühren. Die Temperatur abstellen und kalte Butter in Stücken einarbeiten. Die Masse solange weiterrühren bis sie zähflüssig ist. Die Ganache über die Torte laufen lassen, fertig!



Da ich diese Torte zum 70. Geburtstag als Geschenk mitnehmen wollte, habe ich sie noch dekoriert.
Ich habe nun türkisen Rollfondant dünn ausgerollt und über die Torte gelegt. Dazu sollte die Ganache über Nacht im Kühlschrank fest geworden sein. Von Vorteil ist es auch, die Ganache glatt auf den Kuchen zu schreichen. Dadurch bekommt man eine gute und glatte Unterlage für den Rollfondant. Dieser wird nun vorsichtig angedrückt und geglättet. Dann habe ich die Torte noch verziert mit Gerberas aus Blütenpaste.




 Schöne Grüße Maria


Wie findet Ihr diese Torte? 
Ich freue mich wie immer über Eure Kommentare.





Freitag, 7. November 2014

"Be Sweet" und die Regenbogentorte

Hallo meine lieben Mitleser,

heute wie versprochen die 

Regenbogentorte




Zutaten:
  • 5 Eigelb
  • 250 g Zucker
  • 1 Pck. Vanillezucker
  • 1/2 Flasche Buttervanille- Aroma
  • 125 ml warmes Wasser
  • 250 ml Öl
  • 375 g Mehl
  • 1 Pck. Backpulver
  • 5 Eiweiß
  • Lebensmittelfarbe in 5 verschieden Farben z.B von Wilton, Crazy Colours etc ...
  • Fett zum Einfetten der Form
Zubereitung:
  1. Zucker und Eigelb schaumig schlagen.
  2. Wasser, Aroma und Vanillezucker dazugeben und weiter schlagen.
  3. Das Öl langsam einfließen lassen und dabei immer weiter rühren.
  4. Backpulver mit Mehl vermischen und löffelweise dazugeben.
  5. Das Eiweiß zu Schnee schlagen und unterheben.
  6. Die Teigmasse in 5 Portionen aufteilen und in jede Schlüssel eine Lebensmittelfarbe dazugeben. (5 Schüsseln, 5 Farben!)
  7. Ofen auf 160 Grad vorheizen und eine 26-cm-Springform einfetten.
  8. Jeden Teig einzeln 10 Minuten backen. (Z.B. Rot ... 10 Minuten backen, aus der Form nehmen, auf Backpapier auskühlen lassen, neu einfetten und nächste Farbe in den Ofen).
  9. Wenn alle Böden gebacken sind, könnt ihr sie zusammenlegen.
  10. Zwischen die Böden macht ihr eine leckere Buttercreme, Pudding, Quark oder Marmelade oder was euch gerade einfällt!


Dieser Kuchen ist ganz schön aufwendig, aber das Ergebnis kann sich sehen lassen. Dieser hier wurde mit Buttercreme gemacht.

Wer von Euch hat diesen Kuchen schon mal selbst gebacken?


Schöne Grüße Maria





Donnerstag, 6. November 2014

Pfannenpizza - glutenfrei

 Hier ein tolles glutenfreies Pfannenpizzarezept
Glutenfrei leben im Alltag: Gastrolux Produkttest 2014 - Pfannenpizza: Wie bereits erwähnt, habe ich eine Pfanne von Gastrolux zum Testen bekommen. Als erstes habe ich mir eine Pfannenpizza zubereitet. Für zwei...

"Be Sweet" und die neue Wochenaufgabe

Hallo meine lieben Mitleser,

die 3. Woche ist fast schon rum. Die Zeit rennt nur so. Für diese Woche gab es von EMSA wieder 2 Aufgaben, die es in sich haben. Doch lest selbst:

Kuchen mit bunten Inneren

                                                   Aufgabenstellung


Bei dieser Aufgabe wünschen wir uns einen Überraschungskuchen, dem man von außen nicht ansieht, was in ihm steckt. Keine Motivtorte oder ähnliches – hier zählen die inneren Werte, z.B. Kuhflecken, Zebrastreifen oder einen Regenbogen. 


und

Sachertorte

Zutaten

 
130 gButter
130 gSchokolade mit 70% Kakaoanteil
50 gPuderzucker
2 EL.Rum
8Eigelb
8Eiweß
70 gMehl
40 gStärke
1 PriseBackpulver
10 gKakaopulver
75 gZucker
180 gSahne
180Schokolade mit 55% Kakaoanteil
1,5 BlattGelantine, in kaltem Wasser eingeweicht
50 gButter, kalt
350 gAprikosenkonfitüre, sehr heiß und passiert
2 ELRum



So als erstes werde ich eine Regenbogentorte backen. Dazu mehr im nächsten Post.


Schöne Grüße Maria


Wie immer freue ich mich über Kommentare von Euch. Wer traut sich mal was zu schreiben?



Dienstag, 4. November 2014

"Be Sweet " und die Gespensterbaiser

Hallo meine lieben Mitleser,



am 31.Oktober stand ja mal wieder Halloween an,
 und ich hatte mir überlegt für die Kids ein paar Gespensterbaiser zu backen.
 Ich also ab in die Küche und los gings:


Mein Versuch Geisterbaiser zu backen klappe leider nicht so ganz. 
Jedes Jahr zu Weihnachten mache ich aus dieser Masse Kringel, 
die wir dann an unseren Weihnachtsbaum hängen. 
Sie werden dann noch ordentlich mit bunten Dekor versehen.
 Doch nun zum Rezept:



Ich schlage 4 Eiweiß ganz lange auf bis ein richtig fester Eischnee entsteht und füge dann ganz langsam ca. 250g Zucker nach und nach dazu. Das Ganze muss jetzt sehr lange so 5 - 7 min geschlagen werden bis die Masse glänzt. 



Jetzt in den Spritzbeutel und auf ein mit Backpapier ausgelegtes Backblech
 in die gewünschte Form spritzen.
 Nun das Blech bei 100°C ca 1 h im Backofen trocken lassen.


Meine Gespensterbaiser sind leider etwas flach geworden,
 aber geschmeckt haben sie allen Kids.
Bemalt habe ich die Gespenster mit Lebensmittelfarbe.




Ich freue mich über Kommentare von Euch.
Was habt Ihr zu Halloween gemacht?



Schöne Grüße Maria



Montag, 3. November 2014

"Be Sweet" neue Rezepte

Hallo meine lieben Mitleser,

die Woche 2 bei meinem EMSA "Be Sweet" - Produkttest startet und zwei neue Aufgaben können  wir wieder nachbacken. Zur Auswahl stehen diese Woche:

Rhöner Schmierploatz

Zutaten Hefeteig

 
400 gMehl
80 gButter
60 gZucker
1Ei
1 PriseSalz
175 mlMilch
 

Zutaten Matte/unterer Belag

 
1 kg Quark
1/2 Zitrone (Saft)
1Ei
1 Prise Zimt und Nelkenmehl
2 PrisenVanille Zucker
EtwasSalz
1 EL Mehl
1-2 saure Äpfel raspeln
2 EL Zucker
Handvoll Rosinen (nach Belieben)
Ei
 

Zutaten Rahm (auf die Matte)

 
3 Becher saure Sahne
Eigelb
12 EL ausgelassene Butter (den Schaum der Butter vorher abschöpfen)
Etwas Salz und Muskat
1 EL Mehl


Zubereitung


Alle Zutaten des Hefeteigs verkneten und ca. 30 Minuten gehen lassen.
Bei dem Rahm zuerst das Eigelb und die Butter vorsichtig zusammenrühren und dann in die Saure Sahne Masse geben.
Den Kuchen bei 180 Grad ca. 45 Minuten backen.



Passauer Apfelkuchen


Zutaten Knetteig

 
300 g Weizenmehl
1/2 TL Backpulver
125 g Zucker
1 Pck. Vanillinzucker
abgeriebene Schale von der Bio-Zitrone
1/2 Eigelb
1 Eiweiß
150 g Butter
 

Zutaten Mohnfüllung

 
1 Pck. Mohnback (250 g)
2 Pck. Vanillinzucker
je 1 MS Zimt und Nelken, gemahlen
50 g Semmelbrösel
125 ml Milch
30 g Rum-Rosinen
dünne Wiener Boden je etwa 1 cm dick, Fertigprodukt oder selbst gebacken
 

Zutaten Nussfüllung

 
200 g gemahlene Haselnüsse
250 ml Milch
50 g Zucker
1 MS Zimt
50 g Semmelbrösel
 

Zutaten Apfelfüllung

 
750 g Äpfel
50 g Zucker
1 MS Zimt
30 g Rum-Rosinen
 

Zutaten Glasur

 
1/2 Eigelb
1 TL Milch


Zubereitung


Für den Teig Mehl mit Backpulver mischen. Zucker, Vanillinzucker, Zitronenschale, Eigelb, Eiweiß und Butter oder Margarine hinzufügen. Die Zutaten mit einem Handrührgerät zunächst kurz auf niedrigster, dann auf höchster Stufe gut durcharbeiten. Anschließend den Teig auf der leicht bemehlten Arbeitsfläche kurz verkneten. Sollte er kleben: in Folie wickeln und eine Zeit lang kalt stellen. Die Hälfte des Teiges auf dem Boden einer Springform (28 cm Durchmesser, gefettet) ausrollen. Den Springformrand darumlegen.

Für die Mohnfüllung Mohnback mit Vanillinzucker, Zimt, Nelken, Semmelbröseln und Milch mit dem Handrührgerät zu einer geschmeidigen Masse verrühren. Rum-Rosinen unterheben. Die Mohnfüllung auf dem Knetteigboden verteilen und mit einem Wiener Boden bedecken.

Für die Nussfüllung Haselnusskerne mit Milch, Zucker, Zimt, Rum und Semmelbröseln in einer Rührschüssel gut verrühren. Die Nussfüllung auf den Wiener Boden geben und glattstreichen, den zweiten Wiener Boden darauflegen und leicht andrücken.

Für die Apfelfüllung Äpfel schälen, entkernen und in kleine Stücke schneiden. Apfelstücke, Zucker, Zimt und Rum-Rosinen mit etwas Wasser in einem Topf unter Rühren leicht dünsten. Die Apfelfüllung auf dem Wiener Boden verteilen und abkühlen lassen. Den Backofen vorheizen.

Den restlichen Knetteig auf der leicht bemehlten Arbeitsfläche zu einer runden Platte (ca. 28 cm Durchmesser) ausrollen und auf die Apfelfüllung legen. Die Teigplatte mehrmals mit einer Gabel einstechen. Eigelb mit Milch verschlagen. Die Teigplatte damit bestreichen. Die Form auf dem Rost in den vorgeheizten Backofen schieben.

Ober-/Unterhitze: etwa 180 Grad // Heißluft: etwas 160 Grad // Backzeit: etwa 80 Minuten

Den Kuchen aus der Form lösen und auf einem Kuchenrost erkalten lassen.

Auf die Töpfe fertig los.

Bis bald Maria

Dienstag, 28. Oktober 2014

Wattekuchen - für "Be Sweet"

Hallo meine lieben Mitleser,

am Wochenende habe ich gebacken und mit den neuen Backhelfer von EMSA gearbeitet. Dabei habe ich ein paar Fotos gemacht. Vielleicht kennt ja von Euch jemand dieses Rezept. Wir lieben diesen Kuchen. Er ist schnell zubereitet und schmeckt so locker und leicht. 


Wattekuchen

( jetzt auch glutenfrei getestet )



Teig:

4 Eier
300g Zucker
300g Mehl (ggf . glutenfrei)
4 TL gestr. Backpulver
1 Pck. geriebene Zitronenschale
1 EL Zitronensaft
150 ml ÖL
150 ml Mineralwasser mit Kohlensäure

Guß:

150g Puderzucker
2 EL Zitronensaft
und etwas Wasser

Zubereitung:

Als 1. schlage ich die Eier schaumig und füge nach und nach den Zucker hinzu. Danach mische ich das Mehl mit den restlichen trockenen Zutaten. Abwechselnd mit dem Öl - Wasser - Gemisch rühre ich dies, unter die Eierzuckermasse. Nun gebe ich den Kuchenteig auf ein mit Backpapier ausgelegtem Backblech und backe das Ganze bei 180°C ca 20 min Ober-/ Unterhitze.




Nach dem Auskühlen streiche ich nur noch den Zitronenguß auf den Kuchen 


und guten Appetit.

Dieses Rezept habe ich jetzt zum ersten Mal mit glutenfreien Mehl gebacken. Er schmeckte auch sehr gut. Der Kuchen ist also auch bestens für diese Lebensmittelunverträglichkeit geeignet.


Ich habe die MIX & BAKE Rührschüssel für den Kuchenteig benutzt. Ich finde es eine coole Sache mit dem passenden transparenten Spritzschutzring. Nichts spritzt mehr durch die Gegend und ich habe trotzdem alles im Blick.  


Den myCOULOURS Messbecher benutzte ich für das Abmessen von ÖL und Mineralwasser.
Die Skala kann ich gut ablesen und die Optik gefällt mir, 
nur mit dem kurzen Griff habe ich noch so meine Schwierigkeiten. 
Vielleicht ist es auch nur eine Gewöhnungsache.


Den 2 in 1 Deckel von der MIX & BAKE Rührschüssel
würde ich in 3 in 1 umtaufen, 
denn nicht nur als Deckel und Teigschaber kann ich ihn nutzen, 
sondern auch toll als Löffelablage.



Viel Spaß beim Nachbacken. 
Ich würde mich über ein paar Kommentare freuen, wie Euch der Kuchen so schmeckt.


Schöne Grüße Maria


Brownietorte - für "Be Sweet"

Hallo meine lieben Mitleser,

wer von Euch hat denn schon das Wattekuchenrezept nachgebacken? 
Heute habe ich Euch ein neues Rezept mitgebracht:

Brownietorte




Für den Teig:

125g Butter
1 Pck Bourbon Vanille Zucker
3 Eier
1/2 gestr. TL Natron
150g Mehl
100g Creme fraiche
1 gestr TL Backpulver
125g brauner Zucker
200g Zartbitterschokolade

Für den Überzug.

50g Creme fraiche
150g Zartbitterschokolade

50g gehackte Cashewkerne


Zubereitung: 

Zuerst zerkleinere ich die Schokolade grob. Ich mache es mir da leicht und klopfe, die Schokoladentafel in der Verpackung, ein paar mal auf den Tisch. Die zerkleinerte Schoki gebe ich in eine Schüssel mit der Butter, die ich über dem Wasserbad unter häufigen rühren schmelze. Die flüssige Schoko-Butter-Mischung gebt ich nun in eine Rührschüssel und lasst sie etwas abkühlen. Dann gebt ich nach und nach Zucker, Vanille-Zucker und Salz hinzu und rührt alles mit dem Handrührgerät bis ich eine gebundene Masse bekomme. Nun werden die Eier nacheinander eingerührt und das Creme Fraiche untergerührt. Das Mehl mische ich gut mit dem Backpulver und dem Natron und rührt es ebenfalls unter die Masse. Den Teig fülle ich nun in die gefettete Form ( ich habe eine runde 20er Kuchenform genommen ) und streicht ihn glatt. Natürlich kann man auch eine Brownieform nehmen. Im vorgeheizten Backofen wird das Ganze bei 180 Grad Ober-/Unterhitze etwa 25 Minuten gebacken. Den Brownie-Kuchen in der Form erkalten lassen. Für den Überzug, schmelzte ich die Schokolade im Wasserbad und lasst sie kurz abkühlen, bevor das Creme Fraiche untergerührt wird. Den Guss streiche ich dann auf den Kuchen und hackt die Cashewkerne grob und verteile sie großzügig auf dem Kuchen.
Diese  Brownies sind super fluffig und schmecken so schokoladig lecker. 






  
hier eine Variation zum Kindergeburtstag


folgenende Backhelfer habe ich benutzt:

myCOULORS Mixbecher
und
die MIX & BAKE Rührschüssel mit Spritzschutzring und 1 in 2 Deckel und Teigschaber
von EMSA


Wie findet Ihr dieses Rezept.
Ich freue mich über Kommentare von Euch.

Schöne Grüße Maria

Mittwoch, 22. Oktober 2014

"Be Sweet" und die Muffins / Cupcakes

Hallo meine lieben Mitleser,

seit dem 20. Oktober gibt es von EMSA jede Woche  2 neue Rezeptvorschläge zum Nachbacken.
Diese Woche stehen zur Auswahl: Muffin mit Obst und Cupcakes mit Limocello - Topping. Ich habe mich für das Cupcake Rezept entschieden. Für Euch habe ich beide Rezept aufgeschrieben, denn vielleicht möchte einer von Euch ja das Muffinrezept ausprobieren und berichtet mir davon.


Muffin mit Obst 



Zutaten

250 g Haferflocken zerkleinert

40 g getrocknete Früchte oder Rosinen

25g Stevia, Xylit oder Zucker

30 g Sonnenblumenkerne oder Kürbiskerne

1/2 Päckchen Backpulver

150 ml Milch ( Sojamilch oder Hafermilch )

1 EL ÖL

1 Ei

1 Ei


Zubereitung

Alle trockenen Zutaten zuerst zusammen in einer Schüssel

 vermischen. Dann die flüssigen Zutaten seperat mischen

 und zu den trockenen Zutaten hinzugeben.

Den Backofen auf 190°C vorheizen und den Apfel schälen,

 in kleine Würfel schneiden und mit unter den Teig geben.

 Dann Papier- oder Silikonförmchen mit den Muffinteig

 fast vollfüllen und für 20 min in den Backofen.

 Abkühlen lassen und genießen.
Die Muffins haben einen leckeren, nussigen Geschmack - 

ganz ohne Nüsse.


Auch zum Frühstück mit Margarine oder Butter und

 Marmelade sind sie sehr lecker!

oder




Cupcakes mit Limoncello-Topping und

 Lemon Curd-Füllung







Für 12 Stück:

110 g Butter
120 g Zucker
2 Eier
1 Prise Salz
gemahlene Vanille
125 g Mehl
1 TL Backpulver
½ TL Natron
50 ml Buttermilch
2 EL Zitronensaft (frisch gepresst)
1 TL abgeriebene (Bio-) Zitronenschale





Der Ofen wird auf 160 Grad Umluft vorgeheizt.  Mit Papierförmchen ein Muffinblech bestückt und die zimmerwarme Butter mit dem Zucker cremig geschlagen. In einer Tasse werden dann, die Eier verrührt und mit der Vanille und einer Prise Salz zur Zucker-Buttercreme gegeben. Das Mehl , Natron und das Backpulver darüber sieben und  die abgeriebene Zitronenschale mit einrühren.  Die Buttermilch und dann ganz zum Schluss den Zitronensaft dazugeben. Den Teig verrühren bis er schön cremig, eher flüssiger ist. Die Förmchen zu ¾ mit Hilfe eines Löffels befüllen und in den vorgeheizten Ofen geben.  Nach ca. 10 -15 Minute backen sollten sie schön goldbraun sind. Zuerst im ausgeschalteten Ofen, später heraus nehmen und ganz abkühlen lassen. 




Füllung

Nun werden in die ausgekühlten Muffin ein Loch gemacht und dort fülle ich einen TL vom Lemon Curd ( das gibt es in vielen Supermärkten fertig zu kaufen ) hinein.




 Topping:

80 g Butter
150 g Puderzucker
250 g Frischkäse
1-2 EL Zitronensaft
2 EL Limoncello
(Evtl. gelbe Lebensmittelfarbe)
Die weiche Butter mit dem Puderzucker locker aufschlagen, bis die Creme hellweiß wird. Nun den Frischkäse unterrühren bis eine homogene Masse entsteht. Mit Zitronensaft und wenn gewünscht Limoncello verfeinern. Das Topping in einen Spritzbeutel füllen und auf die Cupcakes auftragen. Ich nehme immer einen Gefrierbeutel und schneide eine Ecke ab.  Wer hat kann auch eine große Sterntülle benutzen.


Viel Spaß beim nachbacken und genießen.
 Sie schmecken einfach lecker.
Ich würde mich über Kommentare von Euch freuen. 
 Maria   

Dienstag, 21. Oktober 2014

"Be Sweet" - der große Produkttest von EMSA zum Thema Backen

Hallo und herzlich willkommen zu meinem neusten Produkttest.

Die Firma EMSA hatte wieder zu einem neuen Produkttest aufgerufen. Es ging dieses mal ums Thema Backen. Da gab es für mich kein langes Überlegen und ich habe mich beworben, denn ich backe und dekoriere sehr gerne.
Tara und hurra, ich bin eine der glücklichen Mittester.
Fast zeitgleich mit der Bestättiungsmail klingelte meine Postbotin an der Tür, und überreichte mir mein Paket mit den Testprodukten. Das ist immer ein spannender Moment.
In meinen Paket entdeckte ich tolle Backhelfer, doch schaut selbst:



( und ein bisschen Deko von mir)


4 rechteckige OPTIMA Vorratsdosen in drei Größen

+ 2 x 1,60 l
+1 x 0,38 l
+ 1 x 0,18 l

- ich benutze sie ja schon über ein Jahr ( siehe meine früheren Testbericht dazu  http://boxen-und-mehr-im-test.blogspot.de/2013/06/emsa-mission-frische-produkttest-teil-6.html )
- toll finde ich das glasklare Design und die wirklich hochwertige Verarbeitung
- durch den besonderen Rasterverschluss ( ganz ohne Zwischenräume, so dass keine Keime, Krümel oder Spülreste sich festsetzen können ) bleibt der Inhalt trocken und lange haltbar
- super geeignet für Mehle, Zucker, Kokosflocken, Streusel usw.

Mein Fazit:  Sehr empfehlenswert



jetzt sind die Backhelfer dran :



+ 1 x myCOLOURS Messbecher 1,0 l transparent / rot

-  trendiges Design mit farbenfrohen Skalen
- 6 verschiedene Skalen für unterschiedliche Zutaten, wie z.B. Mehl, Milch, Zucker usw.
- langlebiger Aufdruck



+ 1 x myCOLOURS  Silikon - Teigschaber rot

- es gibt ihn in 7 coolen Farben
- 26,3 cm lang / groß
- mit flexiblem, extrem hitzebeständigen Silikon
- sieht robust aus
-Spülmaschinenfest



+ 1 x MIX & BAKE Quirltopf 3 l mit weiß / roten Deckel 

- gibt es in 2 Größen : 2,0 l und 3,0 l
- rutschfester Boden und Greifzone für sicheren Halt - auch in Schräglage
- innen eine unkaputtbarer Skala
- 2 in 1: Deckel und Teigschaber in einem
- transparenten Spritzschutzring
- Spülmaschinenfest
- 10 Jahre Garantie



+ 1 x MIX & BAKE Quirltopf 1 l mit weiß / roten Deckel 

-  1,0 l
-  rutschfester Boden und Greifzone für sicheren Halt - auch in Schräglage
-  innen eine unkaputtbarer Skala
- 2 in 1 : Deckel und Teigschaber in einem
- Spülmashinenfest
- 10 Jahre Garantie




- auf dem 2 in 1 Deckel befindet sich eine Produktbeschreibung
 mit Benutzungshinweisen und einem Rezeptvorschlag
für einen Schokoladenkuchen



So nun habe ich Euch die Produkte erst einmal vorgestellt. Optisch gefallen mir die Produkte schon mal sehr. Nun geht es ans Ausprobieren und Testen. Ich habe da schon einige Rezeptideen und werde mich dann mal gleich ans Backen machen.
Doch dazu gibt es später einen neuen Bericht.

Schöne Grüße Maria


Mittwoch, 20. August 2014

Glutenfrei leben im Alltag: Zucchinitaler in Eihülle

Glutenfrei leben im Alltag: Zucchinitaler in Eihülle: Hierfür eignen sich etwas größer gewachsene Zucchini aus dem Garten hervorragend. Die Zucchini wird geschält, in Scheiben geschnitten un...

Dienstag, 24. Juni 2014

Nintendo 2DS mit dem Spiel Pokémon Y - Produktest Teil 2

Hallo liebe Mitleser,

heute schreibt mal meine Große (12 Jahre) einen Bericht. Schließlich darf sie ja auch mit dem Nintendo 2DS und das Spiel Pokémon Y spielen und testen. Bei ihr geht es heute um das Spiel:



PokémonY

Das Spiel gefällt mir ,weil die Pokémons süß sind und man kann sie trainieren und viel mit ihnen machen. Die Pokémons müssen auch gefüttert werden und streicheln gehört auch dazu. Wenn man mehrere Pokémons hat, kann man beim Kämpfen auch die Pokémons wechseln. Die Kalos Region hat wunderschöne Städte, die man mit den Inlineskaters und Fahrrädern erkunden kann. Das tollste finde ich, ist das man wilde Pokémons fangen und trainieren kann. Die Arenen sind auch cool. Dort kann man gegen die verschiedensten Pokémons kämpfen. Ich finde es außerdem gut, dass es dort Schurken gibt, die man bekämpfen muss. Es ist nur doof, dass man nicht in andere Regionen reisen kann. 

Wie findet Ihr den Bericht und hat einer von Euch auch dieses Spiel schon ausprobiert?


Schöne Grüße Maria

Sonntag, 15. Juni 2014

Nintendo 2DS mit dem Spiel Pokémon Y -Produkttest Teil 1

Hallo meine lieben Mitleser,

heute möchte ich über einen Produkttest berichten, den ich für die netmoms machen durfte. Ich war eine von 50, die den Nintendo 2DS mit dem Spiel "Pokémon Y" testen durften. Ich war sehr gespannt, denn wir haben "nur" den einfachen Nintendo DS für meine 12jährige Tochter. Sie freute sich riesig bei diesem Test mitzumachen.

Jetzt gibt es erst einmal ein paar technische Daten zum Nintendo 2DS.


Ich bekam eine Nintendo 2DS Spiele-Konsole in der Farbe white + red.


Im Karton lagen:

                                         das Netzteil 


der Nintendo 2Ds mit einem Touchpen und einer 4 GB SDHC Card 


eine Bedienungsanleitung und Schnellstart-Anleitung


6 AR-Karten



und das Nintendo 3DS Spiel : Pokémon Y bei.


 Der 2DS ist in einem Stück gefertigt, robust und liegt überraschend gut in der Hand. Die Displays sind beim Transport nicht geschützt wie beim 3DS, da sich der 2DS nicht zusammenklappen lässt. Dafür finden wir die Tastenanordnung gut, denn sie sind für Erwachsene und Kinder prima erreichbar. Der 2DS hat 2 Bildschirme. Der untere Bildschirm reagiert gut auf Eingaben per Finger oder Stift. Die Bildqualität finden wir okay.
Der 2DS hat an der Rückseite zwei Kameras, die Fotos und Videos in 3D aufnehmen, was irgendwie unlogisch ist für uns, denn räumlich lassen sich die Bilder nur auf einem 3DS (oder anderen Geräten) betrachten. Der Akku hält lange. Schön fanden wir das gleich eine 4 GB SDHC Card beilag, und dass man auch die Spiele von "normalen" NDS und auch von ND 3DS darauf spielen kann (kompatibel). Toll fand meine Tochter, dass man sich eigene Mii erstellen kann und das Menüprogramm und ich die mögliche Altersbeschränkung.
Der nächste Testbericht-Teil 2 ist schon in Arbeit. Dann werde ich über das Spiel Pokémon Y berichten.
So, nun die Frage an Euch. Wer hat auch einen Nintendo 2DS . Wie findet Ihr ihn? Ich freue mich auf ein paar Meinungen.